Seit der Fusion mit der Raiffeisenbank haben sich für die Menschen rund um Aldenhoven einige Dinge geändert. Die soziale Verantwortung für die Region bleibt für die Aachener Bank jedoch weiterhin besonders im Fokus. In Rücksprache mit den Geschäftsstellenteams in Aldenhoven, Ederen, Inden, Jülich und Siersdorf hat die Bank nun fast 30 Vereine und Institutionen ausgewählt, die sich über eine finanzielle Unterstützung freuen konnten. Mit einer Gesamtspendensumme von 20.000 Euro können beispielsweise Anschaffungen in Kindergärten realisiert werden, die Jugendarbeit namhafter Sportvereine gefördert werden und wichtige Maßnahmen für ehrenamtlich engagierte Menschen umgesetzt werden. „Wir freuen uns, den Aktiven in unserer Region etwas Unterstützung bieten zu können und so viele tolle Projekte hier vor Ort zu bedenken“, erklärte Jens Ulrich Meyer aus dem Vorstand der Aachener Bank, der gemeinsam mit seinem Kollegen Peter Jorias die Vereinsvertreter begrüßte.

Die Begünstigten im Überblick:

Aus dem sportlichen Bereich wurden Rot-Weiß Lamersdorf, die Ringerabteilung des TuS Aldenhoven, der FC Victoria Pier-Schophoven, der Gebrauchshundesportverein, der Tischtennisclub Lich-Steinstraß und der SV Jülich 1912, sowie der SC Jülich 1910 mit seiner Aktion „Roll on Jülich“, der SC 1910 Ederen, der F.C. Constantia 09 Gereonsweiler und die Kleinschwimmhalle Siersdorf unterstützt. Alle wollen mit der Spende ihre Jugendarbeit voranbringen.

Über eine Zuwendung durfte sich auch die Kirchengemeinden St. Martin in Aldenhoven freuen, die nach einer Möglichkeit sucht die Madonna in der Krypta gebührend zu präsentieren. Sybille Frauenrath, die sehr aktiv für die Pfarre ist, hat die Aachener Bank auf dieses Projekt aufmerksam gemacht. Die Gemeinde St. Nikolaus in Schleiden hat für ihre Jugendgruppen bereits eine neue Küchenzeile angeschafft, nun soll diese Küche mit Leben gefüllt werden. Hier hat die Aachener Bank natürlich gerne geholfen. In der Propsteigemeinde Heilig Geist in Jülich wurden der Propstei-Chor und die Jugendarbeit des Roncallihauses unterstützt. Und auch die Gemeinde Aldenhoven wurde nicht vergessen. Mit der Gründung eines Jugendrates sollen Jugendliche stärker in die Kommunalpolitik eingebunden werden. Die Stadt Linnich wurde bedacht, weil sie in Kooperation mit der Edenerer Runde eine neue Parkbank vor der Kapelle in Ederen aufstellen möchte – in unmittelbarer Nachbarschaft zur Geschäftsstelle der Aachener Bank.

Die Fördervereine des Integrativen Kindergartens St. Rochus in Jülich und des Kindergartens Kleine Freunde in Aldenhoven wurden ebenfalls begünstigt. Erstgenannter möchte ein neues Motorikcenter für die Kinder einrichten, „Die Kleinen Freunde“ brauchen dringend ein neues Sonnensegel für ihr Außengelände.

Die St. Mauritius-Schützenbruderschaft Freialdenhoven feiert den diesjährigen Königsball mit Unterstützung der Aachener Bank und die Schützenbruderschaft St. Sebastian und Pankratius möchte in die eigene Jugend investieren. Aus dem karnevalistischen Leben wurden die Echte Fröngde Lamersdorf ausgewählt – hier soll eine neue Beschallungsanlage angeschafft werden und die KG Bretzelbäckere Mersch-Pattern, die seit kurzem einen eigenen Raum als Vereinsheim angemietet haben, freuen sich ebenfalls über eine Spende. Die St. Matthäus Schützenbruderschaft Pattern erhielt eine Spende für die jährliche Martinsaktion.

Unterstützt wurden auch der Förderverein der Feuerwehr Inden, sowie die Jugendfeuerwehr der freiwilligen Feuerwehr Inden, der Heimatverein Jülich-Welldorf, der sich aktuell der Renovierung einer alten Priestergrabstätte widmet, die Martinus-Aktion Aldenhoven, die nicht nur zum anstehenden Martinsfest im November aktiv sind, der Brückenkopfverein, der im Brückenkopfpark ein neues Känguru-Gehege baut,  sowie der Theaterverein Einigkeit 1882 und der Gemischte Chor MGV in Siersdorf.

Die Mittel stammen aus dem Fördertopf des Gewinnsparvereins. „Gewinnen – Sparen – Helfen“ – unter diesem Motto steht das Gewinnsparen bei den Volks- und Raiffeisenbanken traditionell. Neben der Möglichkeit zu sparen und attraktive Preise zu gewinnen, kommt ein Losanteil karitativen und gemeinnützigen Institutionen aus der Region zugute – so wie nun bei der Spendenvergabe in Aldenhoven.

Die Feierstunde in der Kapuzinerstraße 2a bot eine gute Gelegenheit, den Verantwortlichen für Ihr Engagement zu Danken. Von dieser Gelegenheit machte auch Claudia Buscher, zukünftige Geschäftsstellenleiterin in Aldenhoven, gerne Gebrauch. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den vertrauten Aldenhovener Gesichtern: Frau Worms, Frau Kauws, Frau Groß und Frau Strutz. Zudem wird unser Team ergänzt durch Herrn Krüchten aus Aachen, Frau Eichstädt und Herrn Weitz aus Aldenhoven als Spezialberater“, erklärt Claudia Buscher, die ab Anfang Dezember vor Ort aktiv sein wird und im Rahmen der Spendenvergabe vorgestellt wurde.