Bereits im dritten Jahr in Folge hat die Akademie gemeinsam mit der Handwerkskammer und der Aachener Bank den Rosenberger Designpreis verliehen. „Platz für fünf“ von Laura Leffringhausen überzeugt.

Mit dem Rosenberger Designpreis werden in jedem Jahr Examensarbeiten von Studenten der renommierten Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg ausgezeichnet. Ausschlaggebend für die Prämierung sind Originalität, innovative Gestaltung, Entwurf und handwerklich-technische Ausführung der Arbeiten. Eine Jury bestehend aus Designexperten, Vertretern der Geschäftsführung der Handwerkskammer und der Aachener Bank sowie der Stiftergemeinschaft zur Förderung des Handwerks wählt aus den eingereichten Arbeiten die Preisträger aus.

Ein Brunnen, der „Platz für fünf“ Personen bietet, ist das Siegerwerk beim diesjährigen Rosenberger Designpreis. Entworfen wurde der Brunnen von Laura Leffringhausen, die somit auch das ausgeschriebene Preisgeld von 1.000 Euro in Empfang nimmt. Den zweiten Platz belegt Julia Böbel mit ihren besonderen Schmuckstücken unter dem Titel „Rund um den Hals“, die ihren Ursprung in der Lieblingsmusik der Designerin haben. Benjamin Raupp komplettiert das Siegertreppchen mit seiner Abschlussarbeit „Tisch und Bank“. Beide erhielten jeweils 500 Euro Preisgeld.

„Aus der Vielzahl von beeindruckenden und teils extravaganten Exponaten drei Arbeiten besonders hervorzuheben, war eine sehr anspruchsvolle Aufgabe für das Jury-Team. Jede einzelne Arbeit steckt voller Kreativität und wurde mit großem handwerklichem Geschick hergestellt“, sagt Peter Jorias, Vorstandsmitglied der Aachener Bank.

Neben dem Urteil der Jury ist in diesem Jahr erstmals auch die Meinung der Ausstellungs-Besucher ausschlaggebend für eine Prämierung: Zum„Lieblingsstück“ wurde die Arbeit „Familiengericht“ von Anna Trabert –einer Serie von kleinen Gebäcken, in deren Entwurfsprozess die Konditorin und Handwerksdesignerin Erinnerungen an Kindheit und Jugend verarbeitet – gewählt.

Die Aachener Bank unterstützt den Rosenberger Designpreis nicht nur durch die Stiftung der Preisgelder, sondern stellt auch die Räume in der Theaterstraße für die Ausstellung der Examensarbeiten zur Verfügung. In diesem Jahr waren die Stücke der Handwerksdesigner hier vom 17. bis zum 30. Juli zu sehen. Zudem fördert die Aachener Bank auch jährlich vier Studenten der Akademie Gut Rosenberg mit einem Stipendium. Diese Förderung und Unterstützung des regionalen Handwerks ist bei der Aachener Bank schon traditionell begründet und geht bis ins Jahr 1899 zurück als die Bank durch neun Handwerksmeister gegründet wurde.