Vor 40 Jahren zeichnete die UNESCO den Aachener Dom als erstes Bauwerk in Deutschland als Weltkulturerbe aus. Und der Öcher Fastelovvend ist als A der A(achen) B(onn) C(öln) D(üsseldorf) Jecken Bestandteil des immateriellen Kulturerbes Rheinischer Karneval auf der deutschen UNESCO-Liste. So lag die Entscheidung des FestAusschussAachener-Karneval (AAK) für das diesjährige Motto sehr nah: „Os Kultur es ieschte Wahl met et Mönster än d’r Karneval“.

Ebenfalls seit 40 Jahren stellt die Aachener Bank in jeder Session in Zusammenarbeit mit dem AAK die aktuellen Orden aus. Passend zum Motto hat AAK-Archivar Udo Rohner in diesem Jahr darüber hinaus auch eine interessante Sonderausstellung mit Dom-Motiven aus vergangenen Jahren zusammengestellt. In guter Tradition vervollständigten Prinz Mike I. und Märchenprinz Julius I. die Ausstellung bei der feierlichen Eröffnung und ließen es sich nicht nehmen, die gut gefüllte Schalterhalle mit ihrem musikalischen „Karnevalsfieber“ anzustecken.

Gerne führt die Aachener Bank auch in diesem Jahr die gute Tradition fort, das Brauchtum in der Region zu unterstützen: So erhält Prinz Mike 1.111,- Euro für seine Sammlung für das Aachener Klenkes Komitee e. V. für benachteiligte Kinder sowie die Sammlung Crous. „Und da wir wissen, dass es für die ausrichtenden Vereine immer schwieriger wird, Umzüge zu organisieren, unterstützen wir das jecke Treiben in unserer Region am Tulpensonntag und Rosenmontag mit einer Spende von insgesamt 11.111,- Euro“, erklärt Peter Jorias aus dem Vorstand der Aachener Bank.

Die Ausstellung ist bis zum einschließlich 14. Februar 2018 während der Öffnungszeiten der Bank in der Theaterstraße 5 zu sehen:
Montag und Donnerstag        8.30 – 18.00 Uhr
Dienstag und Mittwoch          8.30 – 17.00 Uhr
Freitag                                8.30 – 13.00 Uhr